Loading…

5 Tipps, um einen guten Mietvertrag noch besser zu machen

Ein gut ausgearbeiteter Mietvertrag ist ein Garant für den Erfolg eines Vermieters und dient als Kommunikationsmittel zwischen Ihnen und Ihren Mietern. Mietverträge dienen auch als Leitfaden, auf den sich jede Partei berufen kann, wenn Probleme auftreten. Ein noch besserer Mietvertrag entschärft Probleme, bevor sie auftreten.

Für viele Vermieter ist es jedoch entmutigend, genau zu wissen, wie man einen spektakulären Mietvertrag erstellt. Deshalb geben wir Ihnen fünf Tipps, wie Sie einen noch besseren Mietvertrag erstellen können, damit Sie sich Zeit, Ärger und rechtliche Probleme ersparen.

1. Passen Sie Ihren Mietvertrag an

Bei Mietverträgen handelt es sich oft um juristische Musterdokumente, die angepasst werden müssen. Es ist zwar gut, Zeit zu sparen, indem man eine vorgefertigte Vorlage verwendet, aber es ist dennoch wichtig, den Mietvertrag anzupassen, um ihn so stark wie möglich zu machen. Ihr Mietvertrag sollte auf der Grundlage von zwei Faktoren angepasst werden: Bundes-, Landes- und Kommunalrecht sowie Ihre spezifischen Mietbedingungen und -anforderungen.

In den einzelnen Bundesstaaten gibt es unterschiedliche Gesetze für die Handhabung von Kautionen, Einreisebestimmungen, erforderlichen Angaben usw. Achten Sie also darauf, Ihren Mietvertrag an diese Gesetze anzupassen, indem Sie die richtigen Angaben und Klauseln hinzufügen. Um sich über die örtlichen Gesetze auf dem Laufenden zu halten, besuchen Sie die Website der Stadtverwaltung und suchen Sie nach der Wohnungsverordnung für Vermieter und Mieter. Die meisten Städte bieten sogar eine aktualisierte Zusammenfassung der Änderungen an. Die Stadt Chicago hat beispielsweise im März 2016 diese Zusammenfassung der Mietrechtsverordnung veröffentlicht.

Eine weitere gute Quelle ist die American Legal Publishing Corporation. Wenn Sie nach Ihrer Stadt suchen und auf View Code klicken, finden Sie eine hochinformative, kürzlich aktualisierte Liste der lokalen Gesetze für Vermieter und Mieter. Für die lokalen Gesetze Chicagos wählen Sie TITLE 5 und schauen Sie sich die Kapitel 5-12 an, um die Gesetze zu sehen, die für Mietverträge am relevantesten sind, einschließlich Bettwanzen, Untermietverträge, Zugangsrecht des Vermieters und Kautionen.

Wenn Sie zusätzliche Regeln für Ihre Mieter haben, z. B. eine Kaution für Haustiere, eine automatische Verlängerungsklausel oder die Möglichkeit, die Miete online zu bezahlen, sollten Sie diese Regeln in Ihren Mietvertrag aufnehmen. Je spezifischer Ihr Mietvertrag ist, desto besser – er löst Probleme, bevor sie entstehen, und dient als Regelwerk, wenn es doch zu Problemen kommt.

Sie können sich all diese Informationen selbst beschaffen, aber eine Software zur Verwaltung von Mietobjekten wie Avail kann dies für Sie online erledigen. Wir lesen Ihre Immobilienadresse automatisch ein und stellen Ihnen dann einen landesspezifischen, anwaltlich geprüften Mietvertrag mit Vorschlägen für Klauseln und Tipps zur Verfügung, die Sie berücksichtigen sollten. Es sind keine Recherchen oder Anwaltskosten erforderlich.

2. Seien Sie präzise bei den Mietbedingungen

Ihr Mietvertrag sollte vollständig und korrekt ausgefüllt sein und folgende Angaben enthalten:

– Mietdauer: 12 Monate, Monat zu Monat, usw.
– Datum des Beginns und des Endes des Mietvertrags
– Namen der Bewohner: Jeder Bewohner muss aufgeführt werden
– Namen, Kontaktinformationen und Unterschriften der Mitunterzeichner
– Maximale Belegung
– Höhe der Miete, Fälligkeitsdatum und Regeln für Verzugszinsen
– Anweisungen zur Mietzahlung
– Höhe der Kaution
– Zusätzliche Gebühren: Miete für Haustiere, Kaution für Haustiere, Einzugsgebühr, usw.
– Anforderungen an Haustiere: Sind sie erlaubt? Welche Größe?
– Nebenkosten: Welche Nebenkosten sind in der Miete enthalten, und welche müssen von den Mietern bezahlt werden?
– Anweisungen für die Einrichtung der Versorgungseinrichtungen: Benötigen Sie ein bestimmtes Unternehmen für Gas oder Strom?
– Wartungsprotokoll: Wie werden Sie Reparaturen handhaben?

Diese Mietbedingungen sind oft in einer Mietvertragsvorlage enthalten – Sie tragen einfach die richtigen Informationen ein. Anmerkungen zu den Versorgungseinrichtungen, zum Verhalten des Mieters und zum Instandhaltungsprotokoll sind jedoch in der Regel von Ihnen hinzuzufügen. Seien Sie bei allen Regeln, die Sie hinzufügen, gründlich und beschreibend.

3. Erforderliche Klauseln hinzufügen

Klauseln sind eine der hilfreichsten Methoden, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Sie werden unter Verwendung der korrekten juristischen Terminologie verfasst, um Sie und Ihren Mieter vor rechtlichen Problemen zu schützen, also nutzen Sie sie! Klauseln machen Ihren Mietvertrag im Wesentlichen zu einem verbesserten Leitfaden, der Ihnen sagt, wie Sie mit einer bestimmten Situation umgehen sollen.

Was sollten Sie zum Beispiel tun, wenn Sie sich Zugang zur Wohnung verschaffen müssen? In der Klausel über den Zugang zu den Räumlichkeiten sehen Sie, dass Sie die Mieter 24 Stunden vorher benachrichtigen müssen (allerdings gelten in den einzelnen Bundesstaaten unterschiedliche Regeln). Auf diese Fragen sollte Ihr Mietvertrag klare Antworten geben. Fragen Sie einfach bei Mietrecht Mannheim nach.